Zum Inhalt springen

#EineBrancheschafftsichab

Disclosure: ich kenne Malmedie nicht persönlich, es mag sein, dass er ein netter und toller Typ ist. Mein Aufreger dreht sich primär um die völlig dümmliche Art und Weise, wie man hier eine ganze Branche verarscht! Sowohl von Seiten Malmedies, als auch von Seiten Mercedes-Benz.

#eineBranche schafftsichab – Danke Malmedie!

Es ist sicherlich eines der wichtigsten Autos überhaupt für Mercedes-Benz. An diesem elektrifizierten Ex-SUV kann man den Grad der Veränderung ablesen, derer sich die Automobilwirtschaft unterwerfen muss. Natürlich zieht man als Automobil-Hersteller da alle Register. Von der klassischen Pressearbeit, über klassische Werbung, bis hin zu dem hippen Influencer-Marketing. Und weil man sich bei Mercedes-Benz durchaus bewusst ist, welche Rolle dieses Internet spielt, hat man sich zwei Platzhirsche – pardon – den deutschen Youtube-Platzhirsch und Burger-Bräter JP und die Didi Hallervorden-Variante eines Auto-Entertainers und Nummer 1 der TV-Bibis für pre-Pupertäre Autonerds, Matthias Malmedie, eingekauft und allerlei „voll lustige“ und „voll authentische“ Clips abdrehen lassen. Werbung halt. Schwamm drüber.

Seit Ewigkeiten ist eines klar: Mit Journalismus wird man nur selten reich. Mit Werbesprech im Auftrag von Konzernen, schon eher. Da spielt es auch keine Rolle, was für eine große Nummer man auf Youtube ist. Seitdem das lineare TV auf dem Abstellgleis des Zeittrends parkt, sind Streaming-Plattformen die Multimillionen Dollar-Spielfläche für jeden, der zwei Sätze in seiner Landessprache am Stück unfallfrei artikulieren kann. (Was im Umkehrschluss auch bedeutet, eigentlich ist Habby auf Youtube fehl am Platz, denn der, der kann ja nicht einmal zwei Sätze … )

Um das ganz deutlich zu sagen: Ein kleines fünf- bis mittleres sechsstelliges Salär für derart unbekümmerte, und völlig frei eines profunden fachlichen Tiefgangs abgedrehte Werbe-Clips, nimmt jeder gerne an. Das ist ü-ber-haupt nicht meine Kritik! Die Frage ist nur, wie geht man mit den eigenen Zuschauern um? Wie viel Respekt hat man vor der eigenen Branche? Und wie ernst man seine eigene Arbeit nimmt.

Reingetappt in die Glaubwürdigkeitsfalle! Mit Anlauf.

Unsere Branche leidet eh unter der Nähe zu den Automobil-Herstellern. Es ist die ewige Diskussion um die Glaubwürdigkeit unserer fachlichen Beurteilungen. Findet man etwas gut, wird man sofort als „gekauft“ einsortiert. Gleichzeitig haben der Abgas-Skandal und andere Thematiken immer wieder bewiesen, wie schwierig und komplex es ist, wirklich Erklärungsbedürftige Themen so aufzubereiten, dass man sich dem Vorwurf des Klüngels erwehren kann.

Wie kann ein Vollprofi wie Malmedie auf die Idee kommen, es wäre in Ordnung, ich rede dabei nur von seiner Glaubwürdigkeit gegenüber seines Publikums, nicht einmal von den rechtlichen Aspekten – es wäre in Ordnung erst Werbung für ein Fahrzeug zu machen und es danach „zu testen“. Bitte! Wie soll da irgendwer noch behaupten können, Schnittchen und 5-Sterne Hotels würden uns in unserer Arbeit nicht beeindrucken, wenn im nächsten Schritt auch noch bezahlte Werbung für das Produkt folgt? (Oder in diesem Fall sogar zeitgleich!)

#eineBrancheschaftsichab

Den viel größeren Vorwurf muss man dabei dem Unternehmen Mercedes-Benz machen. Deren Kommunikations-Experten, sowohl von Seiten des Marketings, als auch von Seiten der Presse-Arbeit, sollten eigentlich – nicht nur wegen der Frage der Compliance – genau solche Auswüchse verhindern. Aber gut, nachdem man nicht nur beim Thema Abgas-Skandal log, liegt es vermutlich nah, auch dem Zuschauer, dem Publikum des Mediums Youtube, jedwede Mündigkeit abzusprechen.

Herzlichen willkommen bei der letzten Phase von #eineBrancheschafftsichab

Published inbest_of_habbyBlog

2 Comments

  1. Thorsten Klein Thorsten Klein

    Uiuiuiui, ich hätte nicht gedacht das du so gegen einen „Kollegen´´aus deiner Branche schießt. Aber das Zeigt, das du einfach Eier wie Kokosnüsse hast. Inhaltlich muss ich sagen, das Herr Malmedie, bestimmt genug Gründe nennen könnte warum das alles okay und total Authentisch ist was er so testet. Sein wir doch mal ehrlich, im Grunde wissen wir doch alle das es zwei Sorten von Automobil Tests gibt. Die Geschönten, oder die Realistischen die Schonungslos sind. Deine zähle ich zu den Echten, das weiß ich als Stammseher deiner Videos. Aber genauso schaue ich mir auch auch die von Herrn Malmedie an. Die sind halt etwas mehr Kino. Im Vergleich etwa so wie „Honig im Kopf´´(deine Videos) und „Fast and the Furios´´(Herr Malmedie`s Videos).
    Über deine kann ich lachen und erkenne den Humorvollen aber ernsten Hintergrund des echten Lebens. Über seine Schmunzel ich und denke alle Ritt lang, wie oft mußten sie das drehen bis es im Kasten war.
    Beides hat seine Berechtigung. Das es der Branche schadet was er macht, das kann ich nicht sicher beurteilen. Da du der Branchenkenner bist, der das besser weis, wirst du das schon richtig abschätzen können. Mal gespannt ob es seinerseits eine Reaktion gibt, denke eher nicht, ist mir auch nicht wichtig. Und über JP will ich auch nicht urteilen, zu wenig von ihm gesehen.

    • Habby Habby

      Ich sehe das Problem gar nicht mal so bei Malmedie. Der weiß es einfach nicht besser. Aber bei Mercedes-Benz sollte man eigentlich 1+1 zusammenzählen können …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: